Die Fachschaft Ethik/Religion/GRW stellt sich vor:

  • zu finden ist unsere Fachschaft im Keller - wir sehen das als gutes Omen - die Basis unseres Hauses
  • die Räume 1, 2,3 und 4 wurden bereits entsprechend der Lehr- und Lerninhalte mit der tatkräftigen Unterstützung durch Schülerinnen und Schüler gestaltet
  • Fachkonferenzleiterin ist Andrea Bär.

zur Fachschaft gehören:

  • für Ethik: Frau Bär, Frau Siebert 
  • für GRW: Frau Rauch
    Zur Information: Das Fach Gemeinschaftskunde heißt eigentlich Gemeinschaftskunde/Rechtserziehung/Wirtschaft.
  • für evangelische Religion: Herr Reitz, Frau Bauer
  • für katholische Religion: Herr Wiegel

Aktivitäten:

Tradition sind die Fahrten der 9. Klassen in den Landtag nach Dresden und Gespräche mit Abgeordneten verschiedener Parteien. Außerdem nutzen wir diesen Tag für den Ethik und Religionsunterricht, indem wir die Frauenkirche, die Hofkirche sowie die Synagoge besichtigen.

Im Schuljahr 2011/2012 fand die Exkursion der 9. Klassen am 09. Januar 2012 statt. Im Abgeordnetengespräch standen uns Frau Wissel (CDU), Herr Brangs (SPD) und Herr Kosel (Linke) Rede und Antwort.

Kompetente Gesprächspartner holen wir uns auch in die Schule, bisher konnten wir hier im Haus zu Diskussionsrunden begrüßen:

  • Thomas de Maziere, Kanzleramtsminister
  • Stanislaw Tillich, damals noch Umweltminister in Sachsen
  • Patricia Wissel, MdL 
  • Jan Mücke, MdB
  • Bürgermeister der Kommunen, aus denen unsere Schüler kommen
  • Marion Schäfer, Vertreterin der EZB/Deutsche Bundesbank Dresden
  • Vertreterinnen der KSK Bautzen

Hervorzuheben ist auch der vor zwei Jahren erstmals durchgeführte „Benimm - Kurs“, geleitet von Frau Zoitke und unterstützt durch das Restaurant "Bei Schumann" in Kirschau. Besonders für Schüler/innen der Sek II im Rahmen des FÜGK "Fit for international Business" angeboten, herzlich willkommen sind natürlich weitere Interessenten- Kosten ca. 20€. 


Besonderer Höhepunkt sind in jedem Jahr die Besinnungstage, die von Herrn Wiegel organisiert werden: So haben die Schüler Städte wie Weimar, Erfurt, Leipzig, Berlin und Wittenberg erkundet, Theater- und Musicalaufführungen besucht, sich zu Religions- und Politikthemen weiterbilden können.
2010 fanden die Besinnungstage nicht in einer Stadt sondern in einem kleinen Ort- Rosenthal- statt. Thema war "Bewegen und bewegt werden", wohl unvergesslich für alle Teilnehmer/innen, denn jeder bewegte sich und wird sich weiter bewegen: mit Herz und Verstand.

Im September 2012 geht es nach Chemnitz...meldet euch an.

Übrigens 2013- Die Besinnungstage feiern ihren 10. Geburtstag! Habt ihr dafür Ideen, Vorschläge? Meldet euch bei Herrn Wiegel.

BELL - Besondere Lernleistungen

wurden in der Sekundarstufe II erfolgreich von Schülerinnen und Schülern verteidigt: Die Vielfalt der Themen spricht für sich

  • Albert Schweitzer
  • Förderung autistischer Kinder
  • Die Situation von Straßenkindern in Berlin

FvU - Fächerverbindender Unterricht

wird auch in unserer Fachschaft engagiert vorbereitet und durchgeführt:

JahrThema
2005/2006 Eine Welt
2006/2007 Mythos Weimar
2007/2008 Vertrieben – Das Kapitel ist abgeschlossen (Zusammenarbeit mit dem Bischof - Benno - Haus)
2008/2009 Terezin
2009/2010 Leipzig- Stadt der Revolution
2010/2011 Stralsund- Ethik und Technik
2011/2012 Leipziger Allerlei

 

Gesellschaftswissenschaftliches Profil

wird in den Klassen 8-10 unterrichtet mit dem Anspruch externe Partner einzubeziehen:

Klassenstufe Externe Partner
8 KSK Bautzen, Lederwarenmanufaktur Wilthen
9 Ausländerbeauftragte des Landratsamtes Bautzen
10 Umweltministerium Sachsens, Evangelische Akademie Meißen, Weinbrennerei Wilthen, Trumpf Neukirch


Im Profil unterrichten aus unserer Fachschaft Frau Bär, Frau Bauer, Herr Reitz und Herr Wiegel.

Mündliche Prüfungen im Fach GRW

haben im Schuljahr 2006/2007 erstmals stattgefunden, es wurden vorwiegend gute und sehr gute Ergebnisse erzielt. Unterstützt wurde und wird Frau Rauch durch externe Prüfer/innen aus dem Schiller- und dem Melanchthongymnasium. Die jährlich 8-10 Schüler/innen, die sich den Prüfungen seit 2007 gestellt haben, konnten zumeist ihre Vornote bestätigen bzw. verbessern.

Das wünsche ich natürlich auch den Prüflingen 2012 von ganzem Herzen. Redet mit uns, den Prüfern, auf der Basis eurer Kenntnisse aus dem Unterricht, lernt und dann ist das für jede Bewährungsprobe notwendige Glück auf eurer Seite.


Sabine Rauch

"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."  I. Kant

© 2013-2016 Immanuel-Kant-Gymnasium Wilthen  
template-joomspirit