Boker Tov, Deutschland!

Es ist Dienstag, der 2. August 2016. Ungeduldig wartend steht eine Gruppe von 23 Schülerinnen und Schülern am Flughafen in Prag. Bereits seit über einem Jahr freuen wir uns auf diesen Augenblick, an dem wir endlich unsere Austauschschüler aus dem weitentfernten Tel Aviv bei uns begrüßen dürfen.

 

Wir alle, 10. und 11. Klässler des Immanuel-Kant-Gymnasiums in Wilthen, sind Teilnehmer eines seit mehreren Jahren an unserer Schule stattfindenden Austausches zwischen deutschen und israelischen Schülern. Nun endlich ist es für uns so weit, und noch etwas schüchtern begrüßen wir unsere Gastschüler, steigen mit ihnen in den Bus Richtung Wilthen und legen schließlich fest, wer in den kommenden Tagen welchen Israeli bei sich beherbergen darf. Nachdem noch die letzten Probleme bei der Zimmerverteilung aus der Welt geschafft wurden, kommen wir auch schon in Wilthen an, dieser Tag endet bereits sehr früh, da sich Israelis wie Deutsche von dieser spannenden ersten Begegnung erst einmal gründlich erholen müssen.
Und schließlich lagen noch 10 spannende Tage vor uns, an denen wir uns gegenseitig immer besser kennenlernen durften, dabei auch so manche hebräische Vokabel aufschnappten und gemeinsame Exkursionen unternahmen. Wir besuchten unter anderem Bautzen, Theresienstadt und hatten auch einen mehrtägigen Aufenthalt in Dresden, wo neben Freizeit und Shopping natürlich vornehmlich die Kultur im Vordergrund stand. So unternahmen wir gleich zwei Stadtrundgänge, erkundeten auf einer ausgiebigen Wandertour gemeinsam mit Freunden und Familie die Sächsische Schweiz und besuchten auch den Sächsischen Landtag, wo wir bei einem gemeinsamen Arbeitsessen mit der Landtagsabgeordneten Patricia Wissel auch einiges neues Wissen zum Thema Politik erwerben konnten. Zurück in Wilthen standen dann ein mehrtägiges Projekt zu unserem diesjährigen Thema „Wir wollen Liebeslieder schreiben, aber auch politisch sein“ sowie ein Besuch bei unserem Bürgermeister, Herrn Michael Herfort, auf dem Programm.

Als dann am Freitagmorgen der letzte Tag für unsere Besucher in Deutschland begonnen hatte, war es für uns alle ein schwerer Abschied. Über die Zeit sind bereits echte Freundschaften entstanden, und so freuen wir uns alle bereits sehnlichst auf den Moment, wenn wir in zwei Monaten den Gegenbesuch bei unseren neuen Freunden in Israel antreten können!

Wir möchten uns bei allen, die unser Projekt unterstützten und unterstützen sehr herzlich bedanken: Internationale Bildungskooperation des Landes Sachsen, KMK, KSK Bautzen, Frau Wissel und Herrn Herfort. Ein besonderer Dank geht an unsere Lehrer Frau Rauch und Herrn Wiegel, die uns mit Engagement bei diesem Projekt unterstützen.

 

"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."  I. Kant

© 2013-2017 Immanuel-Kant-Gymnasium Wilthen  
template-joomspirit