Schnuppertag am Kantgymnasium - es gab ein herzliches Willkommen

Auch in diesem Jahr kamen über 60 Schüler, um unsere Schule kennen zu lernen. Nach einer Begrüßung durch unsere stellvertretende Schulleiterin Frau Jacob wollten die Viertklässler das Schulhaus, die neuen Unterrichtsfächer und vor allem unsere neue Turnhalle selbst in Augenschein nehmen. Traditionsgemäß waren es wieder Schüler/innen der 12. Klassen, die als „Klassenlehrer“ die Grundschüler zu den Schnupperstunden führten. Es entstand eine schöne Atmosphäre zwischen denen, die unser Haus bald verlassen, und denen, die hier einen Neustart wagen.

Die Schnupperstunden haben natürlich einen besonders tiefen Eindruck bei den Schülern hinterlassen. Sie waren beeindruckt z.B. von den ausgestopften Tieren im Biologiekabinett, dem Rätsel zu den Olympischen Spielen und den spannenden Experimenten im Fach Physik. Begeistert hörten sie den noch ungewohnten Tönen der lateinischen und französischen Sprache zu, das Aussprechen der Wörter hat hoffentlich die Lust auf das Erlernen einer dieser Sprachen hervorgerufen. Aber vor allem unsere neue Turnhalle hatte es den Schülern angetan. Das Rutschen, Ballwerfen und Seilschwingen weckte große Freude und Spaß am Mitmachen.

Jeder Schüler erhielt ein Zertifikat für die Teilnahme am Schnuppertag und einen Bleistift mit den Namen unseres Gymnasiums.

Aber auch für die Eltern gab es viele Informationsmöglichkeiten. Auf Fragen wie zum Beispiel: „Wie kommt mein Kind mit dem Bus in die Schule?“ oder „Wie läuft die Essenversorgung ab?“ stand der Elternrat im gemütlich eingerichteten Elterncafé gern Rede und Antwort.

Wir Lehrer wollten zeigen, was unsere Schule ausmacht. Herr Wiegel stellte unser sehr umfangreiches Ganztagsangebot vor, Frau Heußer beantwortete Fragen zur gymnasialen Schullaufbahn.

Wie sieht ein Stundenplan für die Kleinsten aus? Wie schwer ist ein Schulranzen? Wie werden die Hefter geführt? Solche und andere Fragen beantwortete Frau Rauch mit Schülern der Klasse 7/1, die den Schulalltag eines Fünftklässlers näher beleuchteten.

Nicht wegzudenken sind an solch einem Tag die Vertreter unseres Schülerrates, die sich einerseits um die ganz Kleinen kümmerten und andererseits den Eltern Schule aus ihrer Sicht darlegten.

Karina Sturm präsentierte mit drei Schülern der Video-AG ihren Aufgabenbereich und Ergebnisse ihrer Arbeit in der Schule.

Mit viel Hingabe und Enthusiasmus führten Schüler der Klasse 6/1 die "neuen" Eltern durch unser Schulhaus. Es war eine Freude zu sehen, welchen Einsatz diese Schüler zeigten. Ihnen gilt mein ganz besonderer Dank.

Natürlich informierten sich auch Grundschullehrer/innen wieder über die weitere Entwicklung ihrer ehemaligen „Schützlinge“, es fand ein reger Gedankenaustausch zwischen ihnen und Schülern der 5. Klassen statt. Die Gespräche zwischen den Lehrer/innen der Grundschulen und unserem Haus hatten dann insbesondere das Ziel, den doch anspruchsvollen Übergang ans Gymnasium zu erleichtern. Als kleines Dankeschön zeigten dann die Fünftklässler stolz ihr Gymnasium.

Zum Abschluss bewiesen vier Mädchen aus der Klasse 8/1 ihre musikalischen Fähigkeiten am Klavier, damit fand der Schnuppertag einen sehr lebendigen Abschluss.

Das Interesse an diesem Tag hat uns gezeigt, dass wir als Schule im ländlichen Raum nicht nur gefragt sind, sondern auch eine wichtige Rolle für viele Familien spielen.

Die beteiligten Schüler und Kollegen haben gezeigt, dass unsere Schule lebendig ist und sich den großen Herausforderungen (Lehrermangel und Unterrichtsausfall in Sachsen) stellt.

Ich möchte noch einmal allen Lehrern, die an der Ausgestaltung der Schule und der Durchführung des Schnuppertages beteiligt waren, recht herzlich danken.

"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."  I. Kant

© 2013-2017 Immanuel-Kant-Gymnasium Wilthen  
template-joomspirit