Skilager in Harrachov 2020

Die Jahrgangsstufe 7 des Immanuel-Kant-Gymnasiums Wilthen erhielt die Möglichkeit, in dem Zeitraum vom 13.01. – 17.01.2020 in dem Skigebiet Harrachov in Tschechien ihr Skilager zu verbringen.

Wir trafen uns gut ausgerüstet mit dem Skigepäck gegen 7.40 Uhr auf dem Buswendeplatz in Wilthen. Nach kurzer Begrüßung und Anmeldung bei unseren Lehrern starteten wir gegen 8.00 Uhr mit dem Busunternehmen Wilhelm Reisen aus Rascha.
Nach zweistündiger Fahrt kamen wir in unserem Hotel an. Es war modern und befand sich ca. 1,5 km außerhalb des Ortszentrums in ruhiger Lage. Zu den Liftanlagen waren es nur wenige Gehminuten. Die Unterbringung erfolgte in gemütlichen Mehrbettzimmern mit Dusche/WC und TV.
Nach dem Mittagessen, welches gleich vor Ort auf uns wartete, hieß es:

„Ab auf die Piste“.

 Nach kurzer Belehrung konnten wir unsere Skikünste zeigen. Unsere Skilehrer hatten somit die Möglichkeit, unsere Fähigkeiten einzuschätzen, und es erfolgte die Einteilung in die entsprechenden Gruppen für „Anfänger“, „Fortgeschrittene“, „Profis“ und „Langläufer“. Die erste Skifahrt endete gegen 16.00 Uhr. Nach kurzer Verschnaufpause erwartete uns ein reichhaltiges Abendbrot. Danach erfolgte unsere erste Theoriestunde. Gegen 21.30 Uhr hieß es „Bettruhe“.

 

Am nächsten Morgen begrüßten uns die Lehrer um 8.00 Uhr zum Frühstück. Der Tagesablauf wurde kurz besprochen. Gegen 9.30 Uhr begann für uns alle das Training. Petrus meinte es gut mit uns, denn eine geschlossene Schneedecke, strahlender Sonnenschein und optimale Temperaturen erwarteten uns. Unser Skitraining in Ski-Langlauf und Ski-Alpin wurde fortgesetzt. Nach kurzer Mittagspause ging es sofort wieder auf den Hang bzw. in die Loipen. An diesem Tag endete das Skitraining früher, da uns die Lehrer in das Zentrum von Harrachov „entführten“. Wir erhielten die Möglichkeit, uns Harrachov anzusehen und ein paar Einkäufe in dem tschechischen Supermarkt zu erledigen. Nach 30minütiger Gehzeit kamen wir wieder in unserem Hotel an. Danach gab es das leckere Abendbrot (Spaghetti & Bolognese!!!). Im Anschluss trafen wir uns untereinander zum Karten spielen und hatten sehr viel Spaß.

Auch der Mittwoch begann mit einem ausgiebigen Frühstück. Gut gestärkt und gut gelaunt freuten wir uns auf das Skitraining. Für unsere Langläufer unter Führung von Herrn Kögler stand heute ein Tagesausflug auf dem Programm. Mit einer Lunchbox im Gepäck verbrachten sie den Nachmittag in einer Halle, in der sie das Schießen üben konnten. Nach der Mittagspause der Ski-Alpin-Gruppe unter Obhut von Frau Thomas und Frau Hähnel sowie einem tschechischen Skilehrer, die in dem Skigebiet vor Ort geblieben sind, wurde u.a. eine Partnerarbeit zwischen der „Fortgeschrittenengruppe“ und den „Profis“ durchgeführt. Die Profis erhielten die Möglichkeit, ihr Können und auch ihre Tipps den „Fortgeschrittenen“ zu  vermitteln. Am Abend wurden uns verschiedene Freizeitmöglichkeiten angeboten. Wir bekamen die Gelegenheit, bowlen oder baden zu gehen bzw. das Kulturprogramm, welches für den nächsten Tag geplant war, vorzubereiten.

Am letzten Ski-Tag erhielten wir vormittags die Möglichkeit noch einmal zum Üben, denn am Nachmittag erfolgte für alle Skiteilnehmer eine Bewertungsrunde. Dabei musste eine praktische Prüfung abgelegt werden. Die praktische Skiausbildung endete mit einem Schnelligkeitswettbewerb für die Alpin-Gruppen. Die Langlaufgruppe legte in ihrem Bereich eine Schießprüfung ab. Das Hotel-Team verabschiedete sich mit einem grandiosen Abendessen. Sie brachten uns zum Nachtisch Kuchen mit Feuerfontänen bestückt, die uns das Leuchten in die Augen zauberten. Wir alle waren erstaunt darüber und freuten uns sehr. Im Anschluss daran erfolgte unsere Ski-Taufe, welche uns nun befähigt, uns als „Ski-Hasen“ zu bezeichnen. Ebenfalls erhielten einige Teilnehmer für ihre besonderen Leistungen entsprechende Auszeichnungen. Nach diesem wundervollen Erlebnis legten wir unsere Theorieprüfung ab. Den Abschluss bildeten die verschiedensten Kulturprogramme, wobei jedes Zimmer einen Beitrag darbieten musste.

Am Freitag endete unser Skilager und wir mussten „Abschied“ nehmen. Nachdem das Gepäck in dem Reisebus verstaut war, erfolge die Abreise gegen 9.30 Uhr. Wir alle waren sehr traurig und vermissten schon gleich nach Abfahrt das Skigebiet. Gegen 12.00 Uhr kamen wir wieder glücklich und zufrieden in unserem „Heimathafen“ Wilthen an.

Wir verbrachten eine grandiose Woche in Harrachov. Ein großer Dank gebührt unseren Lehrern Frau Thomas, Frau Hähnel, Frau Schach, Herrn Kögler sowie Herrn Straube. Sie ermöglichten uns eine sehr wunderbare, lehrreiche und erfolgreiche Woche. Wir genossen alle eine sehr intensive Skiausbildung. Die Woche verging wie im Flug. Jeder Tag war perfekt organisiert. Sie gaben sich sehr viel Mühe mit uns. Ohne sie hätten wir dieses Skilager nicht besuchen können, aber auch den daheim gebliebenen Lehrern möchten wir danken. Sie mussten letztendlich die Vertretung für unsere „Skilehrer“ übernehmen. Das ist keine Selbstverständlichkeit, so dass wir dem gesamten Lehrerteam des Immanuel-Kant-Gymnasium Wilthen danken möchten, dass sie uns dieses Skilager ermöglichten.

Nora und Sophie Werner, Klasse 7

"Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen."  I. Kant

© 2013-2017 Immanuel-Kant-Gymnasium Wilthen  
template-joomspirit